Online-AnmeldungFax-FormularOutlook-TerminSeminar weiterempfehlen

Referent(en)

Dipl.-Fw. Joachim Vogt
Regierungsdirektor

Veranstaltungsdatum

Mittwoch, 11.04.2018
15:30 - 19:00 Uhr

Veranstaltungsort

Schulungszentrum der Akademie
Von-der-Wettern-Straße 17
51149 Köln Porz-Gremberghoven

Teilnehmergebühr

175,00 EUR
Mitglieder des Steuerberater-Verbandes e.V. Köln und ihre nicht berufsangehörigen Mitarbeiter

130,00 EUR
Mitglieder des Steuerberater-Verbandes e.V. Köln, die nach dem 01.01.2016 zugelassen wurden

Thema:

Internet und Umsatzsteuer

Einführung:

Von welchem Logistikzentrum beliefert Amazon meine Kunden? Wie überwache ich die verschiedenen Lieferschwellen? Wer besteuert (wo?) den Verkauf von „Apps“ über einen Appstore? Was ist die Folge falscher Abrechnung bei Reverse-Charge-Mechanismen?

Das Umsatzsteuerrecht ist bei schnell wachsenden Onlineshops für Berater und Mandant eine echte Herausforderung geworden, die zu den unterschiedlichsten Verpflichtungen in den europäischen Mitgliedstaaten führt. Dies ist nicht nur mit hohem Organisationsaufwand, sondern vor allem mit erheblichen Risiken verbunden.

Die umfangreichsten Reformvorschläge der EU seit 1993 betreffen auch den digitalen Binnenmarkt.

Das Seminar geht auf die Grundsätze der europäischen Versandhandelsregelung, die steuerlichen Besonderheiten und die Risiken und Chancen der Branche ein. Die einzelnen Themen werden ausführlich und mit vielen Beispielen verständlich erläutert.

Themenübersicht:

  1. Neue Mandanten oder Versteckspiele im Netz ... nützen nichts
    • Finanzbehörden auf der Suche
  2. Entwicklungen bei der Unternehmereigenschaft
    • „Bewährte Vertriebsmaßnahmen“ als Merkmal nachhaltiger Tätigkeit
    • Gelegentliche Tätigkeit als unternehmerische Tätigkeit?
    • Verkauf in eigenem Namen auf fremde Rechnung – Kommissionsgeschäfte
  3. Schwerpunkte – Lieferungen Versandhandel in der Umsatzsteuer
    • § 3 c UStG – nur eine Ortsbestimmung
    • Für den Lieferer erkennbare Merkmale
      • Transport in andere Mitgliedstaaten durch den Lieferer
      • Eigenschaft der Kunden – Endverbraucher und/oder Unternehmer?
      • Lieferschwelle – Monitoring
  4. Risikomanagement
    • Fehlerhaftes Monitoring
    • Fehlerfolge im In- und Ausland
    • Fehlerbeseitigung? – praktische Erfahrungen!
    • Informationsaustausch in der EU
    • Verfahrensfragen in anderen Mitgliedstaaten
  5. Fragen bei Verkäufen über Logistikzentren im In- und Ausland
    • Von wo liefert mein Mandant? Woher weiß ich das?
    • Informationsquellen?
    • Innergemeinschaftliches Verbringen
  6. Praktische Fragen in Zusammenhang mit der Registrierung
    • Im Ausland zuständige Behörden
    • Informationsquellen
  7. Schwerpunkte – Dienstleistungen über das Netz
    • Schon wieder Ortsbestimmungen
    • Dienstleistungen in der Unternehmerkette und an Endverbraucher
    • Leistungskommission
    • Kreative Leistungen im Netz (Ballerspiele u.a)
    • Verfahren: Moss anstatt Registrierung
    • Reverse-Charge-Technik in Deutschland und Europa
  8. Reformvorschläge der europäischen Kommission
  9. Hinweise – Buchführung – Bilanz
    • GoBD im Internethandel – Gibt es technische Lösungen?
    • Einzelaufzeichnungspflicht – technische Lösungsansätze
    • Aufzeichnungspflichten bei § 4 Abs. 3 EStG, § 22 UStG

Infos downloaden

Einen Überblick erhalten Sie auch über unsere Leistungsbroschüre

Kostenlose Beratung unter

02203 993216

ostrowski@stbverband-koeln.de

Schreiben Sie uns und wir rufen Sie umgehend zurück